Joseph Eichendorff: Weihnachten

Weihnachten

Markt und Straßen stehn verlassen,
Still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend geh‘ ich durch die Gassen,
Alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
Buntes Spielzeug fromm geschmückt,
Tausend Kindlein stehn und schauen,
Sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
Bis hinaus ins weite Feld,
Hehres Glänzen, heil’ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
Aus des Schnees Einsamkeit
Steigt’s wie wunderbares Singen –
O du gnadenreiche Zeit!

Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff

Findet weitere schöne, auch moderne Sprüche und Grüße für eure Karten auf Weihnachtssprueche.biz

******************************************************

Stille und Romantik strahlt dieses Gedicht von Eichendorff aus. Dafür kennen und lieben wir ihn.

Sie lieben eine solche romantische Stimmung? Das ist ein beleuchtetes Weihnachtsbild. Die Bilder werden mit LEDs beleuchtet und kosten nicht viel. 7-31 €.

Das erinnert Sie an was? Tatsächlich an Bildschirmschoner und Hintergrundbilder. Dieses hier können Sie aber an die Wand hängen und haben immer etwas davon. Es zaubert im Nu romantische, stille Weihnachtsstimmung in Ihre Wohnung.

Bildrechte: Amazon.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*