Gottfried Keller: Weihnachtsmarkt

Andi_Graf / Pixabay

Weihnachtsmarkt

Welch lustiger Wald um das hohe Schloß
hat sich zusammengefunden,
Ein grünes bewegliches Nadelgehölz,
Von keiner Wurzel gebunden!

Anstatt der warmen Sonne scheint
Das Rauschgold durch die Wipfel;
Hier backt man Kuchen, dort brät man Wurst,
Das Räuchlein zieht um die Gipfel.

Es ist ein fröhliches Leben im Wald,
Das Volk erfüllet die Räume;
Die nie mit Tränen ein Reis gepflanzt,
Die fällen am frohsten die Bäume.

Der eine kauft ein bescheidnes Gewächs
Zu überreichen Geschenken,
Der andre einen gewaltigen Strauch,
Drei Nüsse daran zu henken.

Dort feilscht um ein winziges Kieferlein
Ein Weib mit scharfen Waffen;
Der dünne Silberling soll zugleich
Den Baum und die Früchte verschaffen.

Mit rosiger Nase schleppt der Lakai
Die schwere Tanne von hinnen;
Das Zöfchen trägt ein Leiterchen nach,
Zu ersteigen die grünen Zinnen.

Und kommt die Nacht, so singt der Wald
Und wiegt sich im Gaslichtscheine;
Bang führt die ärmste Mutter ihr Kind
Vorüber am Zauberhaine.

Einst sah ich einen Weihnachtsbaum:
Im düsteren Bergesbanne
Stand reifbezuckert auf dem Grat
die alte Wettertanne.

Und zwischen den Ästen waren schön
Die Sterne aufgegangen;
Am untersten Ast sah man entsetzt
Die alte Wendel hangen.

Hell schien der Mond ihr ins Gesicht,
Das festlich still verkläret;
Weil auf der Welt sie nichts besaß,
Hatt‘ sie sich selbst bescheret.

Gottfried Keller

********************************
Weihnachtsmärkte sind eine deutsche Tradition. In anderen Ländern sucht man sie vergebens. Es ist sogar so schlimm, dass sich andere Länder deutsche Weihnachtsbuden ausleihen, um ein bisschen von der gemütlichen Stimmung zu haben. Es sind fast nur noch die Schweiz und Österreich, die ebenfalls auf diese Tradition bauen und zahlreiche Touristen anziehen.
Dabei liebt fast jeder Weihnachtsmärkte, aus aller Welt kommen die Leute um Würstchen und Glühwein zu genießen und um besonders schönes Handwerk einzukaufen.

Wer die Romantik von Weihnachtsmärkten auch im eigenen Haus genießen will, der kann sich eine kleine Winterlandschaft mit einigen Weihnachtsbuden als Miniaturwelt bauen. Das ist kein Witz! Im Zuge der Eisenbahnleidenschaft gibt es natürlich auch kleine Figürchen und Büdchen zum Thema Weihnachten. Auch ganze Lichterdörfer, fertige Szenarien könnt ihr kaufen. Das erfreut nicht nur kleine Kinder, die staunend davor stehen, es macht auch vielen Erwachsenen Freude. Warum eigentlich? Der Blick auf die Miniaturwelt beruhigt enorm das Gemüt. Es ist derselbe Effekt wie bei den sogenannten Wuselspielen am PC. Allein der Blick von oben auf eine Landschaft, auf kleine  Figuren ist enorm erholsam und entschleunigend! Probiert es mal aus und fang mit einem kleinen Räucherhäuschen an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*