August Hoffman von Fallersleben: O schöne, herrliche Weihnachtszeit

cegoh / Pixabay

O schöne, herrliche Weihnachtszeit,
was bringst du Lust und Fröhlichkeit!
Wenn der heilige Christ in jedem Haus
teilt seine lieben Gaben aus.
Und ist das Häuschen noch so klein,
so kommt der heilige Christ hinein,
und alle sind ihm lieb wie die Seinen,
die Armen und die Reichen,
die Großen und die Kleinen.
Der heilige Christ an alle denkt,
ein jedes wird von ihm beschenkt.
Drum lasset uns freu’n und dankbar sein!
Es denkt auch unser, mein und dein.

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

**********************************************




Warum feiern wir überhaupt Weihnachten? Viele wissen es tatsächlich nicht mehr oder sie verdrängen es sogar, weil sie das ganze Jahr über mit Christus und dem christlichen Glauben allgemein nichts am Hut haben. Komisch, an Weihnachten möchte man dann aber doch gerne in die Kirche, man weiß nicht so recht warum. In der heutigen Zeit denken wir oft, wir bräuchten den Glauben nicht mehr und auch die Kirche nicht.

Zu sehr hat sie uns enttäuscht. Mit Priestern, die kleine Kinder missbrauchen oder solchen, die einfach nur homosexuell sind und so ihre Neigungen unerkannt ausleben. Wir können die schwarzen Schafe nicht von den weißen unterscheiden. Oft vergessen wir bei unseren Negativ-Urteilen, dass es nicht nur die katholische Kirche gibt. Wer sich dem christlichen Glauben nahe fühlt, kann auch in die evangelische Kirche gehen. Hier geht es weniger streng und orthodox zu und hier haben auch viele Frauen das Sagen. Bevor Sie sich ganz von der Kirche abwenden, sollten sie überlegen, ob sie nicht einfach wechseln könnten.

 

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*